3D Druck ist Kopfsache

3D Druck ist "Kopfsache"

Unser Mitarbeiter Thomas W. hielt letztes Jahr im Rahmen seiner Ausbildung zum Technischen Modellbauer einen Vortrag zum Thema Additive Manufacturing.

Der 3D Druck hielt schon 1997 Einzug in unser Haus und ergänzte das traditionelle Zerspanen wie Fräsen, Drehen usw.
Dabei beschrieb er die verschiedenen additiven Schichtbauverfahren wie:

    • SLA Stereolithographie
    • SLS Lasersintern
    • FDM
    • Binder Jetting
    • Polyjet

Um an einen individuellen 3D Datensatz zu kommen nutzte er unseren GOM 3D Scanner und digitalisierte kurzerhand seinen eigenen Kopf.

Üblicherweise werden mit diesem unsere PMMA-, Stereolithographie- Modelle, sowie  Metallguss-, Kunststoffspritzguss-, und Thermoform Teile  auf ihre Maßhaltigkeit vermessen.

Den Kopf druckte er nun in Originalgröße auf unserem PMMA 3D Drucker, und verewigte sich damit selbst.