5. Technologietag Hybrider Leichtbau am 25. und 26.06.2018

Schübel Primeparts präsentiert sich am 5. Technologietag Hybrider Leichtbau auf der Landesmesse Stuttgart. Für uns ist der Kern unserer Präsentation: Leichtbau meets Automotive / Maschinenbau / Luft- und Raumfahrt.

Überall, wo bewegte Massen eine Rolle spielen, spielt zur Einsparung von Ressourcen der Leichtbau eine umso größere Rolle. Insbesondere wenn das fertigungstechnische Know How über additiv gefertigte Komponenten, das Ausreizen von Wandstärken im Fräsen oder Metallgießen oder die Verknüpfung von mehreren Einzelteilen zu einem, hybriden Bauteil konstruktiv verbunden werden, können mechanische Verbindungen und Montagearbeiten eingespart werden.
 
Wichtig für die Realisierung von effizienten Leichtbaustrategien ist, dass bereits bei der Konstruktion alle Möglichkeiten der künftigen Fertigung abgewägt werden. Hier liegt die Stärke von Schübel primeparts, weil wir mit über 50 Jahren praktischen Know How bei der Produktentwicklung und Konstruktion unsere Kunden frühzeitig begleiten können.
 
Die Realisierung neuer Konzepte leisten wir im eigenen Haus mit der 5-achsigen Bearbeitung von Aluminium in Dimensionen bis 7 Tonnen oder der additiven Fertigung von Urmodellen für den Metallguss. In beiden Fertigungsverfahren können wir für den Kunden dünnwandige und komplexe Geometrien herstellen. Die Wirtschaftlichkeit ist dabei genauso im Blickfeld wie die Innovation und der Nutzen der einzelnen Bauteile.
 
Insbesondere die Urmodelle für Feinguss-Gussteile, die hybrid additiv gefertigt werden, sind sowohl technisch als auch wirtschaftlich von besonderem Interesse. Die additiv gefertigten Urmodelle zeigen eine Alternative zum Metall Sintern (SLS) oder Laserauftragsschweißen (LMD). Dies ist eine wirtschaftliche Methode, mit serienbewährter Technik Gussteile herzustellen, die in ihrer Geometrie nicht mehr werkzeuggebunden gefertigt werden können.
 
Dieses Verfahren steht bereits heute wirtschaftlich sinnvoll und serientauglich zur Verfügung, um die Freiheitsgrade für die Konstruktion, die sich aus der Additiven Fertigung ergeben, möglich zu machen. Insbesondere für Leichtbau Ansprüche und hohe Anforderungen an Bauteile - wie z.B. in der Flugzeugindustrie - ist dieses Verfahren geeignet, große Bauteile und innenliegende Geometrien herzustellen. Die Additive Fertigung eröffnet damit wirtschaftliche Wege, neue Konstruktionen für ressourcensparende Produkte zu realisieren.