Jubiläum und Tradition

Am 08.05.1964 wurde Schübel PrimeParts als klassischer Gießereimodellbau von Paul und Gerda Schübel gegründet. Ein Familienunternehmen ging an den Start und ist bis heute in dieser Tradition verankert. Paten waren Mitglieder der Großfamilie: So wurde die Küferwerkstatt des Schwagers zur ersten Adresse. Ein anderer Schwager bürgte für die Kredite, die für die ersten Maschinenkäufe notwendig waren. Die ersten Auszubildenden sind bis zur Rente im Unternehmen geblieben.

Üblicherweise hätten wir mit allen Mitarbeitern gefeiert - ein völlig krummes Jubiläum, aber die Corona-Pandemie rückt solche Gedenktage, Nachhaltigkeit und Traditionen in ein besonderes Licht. Auch die Ehrung der Jubilare muss ein neues Format finden: Dieses Jahr dürfen wir Andreas Winzig zu seinem 45-jährigen Betriebsjubiläum gratulieren. "Ich will da eigentlich nicht darüber reden" sagt er mit der Bodenständigkeit, die ihn auszeichnet. Vor allem die Einführung des NC-Fräsens und die Maschinenprogrammierung mit tebis hat Andreas Winzig federführend vorangetrieben und ist bis heute ein ausgewiesener Fachmann, der die Bedeutung der Digitalisierung früh erkannt und für das Unternehmen nutzbar gemacht hat. Er könnte viel erzählen: von Veränderung und Krisen, von Erfolgen und Lernphasen, von Menschen und dem Wandel des technischen Modellbaus als Handwerk hin zum digital getriebenen Prozess der Produktentwicklung und -erstellung. Und er kann viel Wissen weitergeben, denn die gesunde Mischung über die Generationen und Qualifikationen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor und macht lebenslanges Lernen auch für die erfahrenen Mitarbeiter möglich. Denn "Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers" (Gustav Mahler).
 
Anstatt der Feier schenken wir jedem Mitarbeiter ein Vesperkörble des SG Schozach-Bottwartal. Der Verein versucht damit, den Einnahmeausfall der Vereinsfeste etwas zu kompensieren. Sie können auch Vesperkörble bestellen unter: www.sg-schozach-bottwartal.de
Andreas Winzig
SGSB Vesperkörble