Künstler als Treiber der Fertigungsmöglichkeiten

J.W. Schirmer erprobt mit Schübel PrimeParts die Möglichkeiten, seine Skulpturen mit Hilfe von AddCasting Modellen zu skalieren und werkzeuglos Auflagen herzustellen.

„Wir sind sehr stolz, dass wir mit J.W. Schirmer direkt arbeiten dürfen. Bislang waren die Kunstgießer unser Ansprechpartner. Auch bei gefrästen Kunstwerken aus Aluminium lief das bisher über ganz spezialisierte Dienstleister“, sagt Christine Schübel.
 
Die Oberflächen der markanten Figuren sind eine große Herausforderung und nur in der Zusammenarbeit gibt es eine Lösung, die dem Anspruch von J.W. Schirmer entspricht.
 
Als Schüler von Markus Lüpertz ist J.W. Schirmer heute selbst eine Marke und stellt auf der ART Karlsruhe erstmals auch NFT’s aus, die er aus seinen Skulpturen heraus entwickelt hat.